IHK – Aufstiegsfortbildung – „Meisterebene“ – Gesetzestext – Bachelorebene – Berufsprofil Operativer Professonal – Strategischer Professional

Mit Veröffentlichung der sog. IT – Fortbildungsverordnung am 03. Mai 2002 wurden endlich die in anderen Berufsbereichen bekannten Aufstiegsfortbildungsebenen („Meisterebene“) auch im Bereich der EDV gesetzlich bundesweit einheitlich geregelt. Den kompletten Gesetzestext haben wir hier für Sie als PDF bereitgestellt. In enger Zusammenarbeit von Bildungsministerium, Gewerkschaften und Unternehmensverbänden wurden insgesamt 6 neue Berufsbeschreibungen auf Managementebene definiert und die entsprechenden IHK – Prüfungsinhalte festgeschrieben.Mit erfolgreicher Prüfung vor der zuständigen IHK erhalten die Absolventen eine lebenslang gültige und gesetzlich geschützte Berufsbezeichnung auf sehr hohem Fortbildungsniveau. Der Zugang zu geeigneten Bachelorstudiengängen auch ohne Abiturabschluss wird ermöglicht. Einige Universitäten rechnen einige der erworbenen Professional – Kompetenzen sogar mit sog. Creditpoints auf Studienleistungen an.

Der DQR (Deutscher Qualifizierungsrahmen) ordnet den Abschluss zum Operativen Professional auf der Niveaustufe 6 ein, womit eine Gleichwertigkeit zu universitären Bachelor – Abschlüssen formell gegeben ist. Mit einem Fortbildungsabschluss zum Operativen Professional dokumentiert der Teilnehmer, dass er in der Lage ist, eigenständig operative Führungsaufgaben in IT – Projekten zu übernehmen.

Jeder Operative Professional wählt ein Fachprofil, in welchem er sich theoretisch fortbildet und erste praktische Umsetzungserfahrungen im eigenen Unternehmen dokumentiert. Folgende Abschlussbezeichnungen sind für die 4 möglichen Fachprofile entwickelt worden:

  • Geprüfter IT – Entwickler (Certified IT Systems Manager)
  • Geprüfter IT – Projektleiter (Certified IT – Businesss Manager)
  • Geprüfter IT – Berater (Certified IT – Business Consultant)
  • Geprüfter IT – Ökonom (Certified IT – Marketing Manager)

Jeder Teilnehmer an einer Aufstiegsfortbildung zum Operativen Professional muss sich irgendwann für eines der 4 möglichen Fachprofile entscheiden. In diesem Profil werden die entsprechenden Fachklausuren geschrieben und es erfolgt die entsprechende Umsetzung im Rahmen eines Praxisprojektes im Unternehmen.

Nähere Informationen zu den einzelnen Profilen, dem Prüfungsablauf sowie zu den Zulassungsbedingungen finden Sie hier.
Jeder Interessent kann sein gewünschtes Fortbildungsprofil völlig frei bestimmen. Bei der Auswahl sollte man sich nicht aber nicht nur von seinen persönlichen Neigungen leiten lassen. Wir empfehlen unseren Teilnehmern eine intensive Abstimmung mit dem begleitenden Unternehmen, damit für die neu erlernten Arbeitsprozesse auch danach entsprechende Praxisprojekte für die praktische Prüfung zur Verfügung stehen. Wir haben in allen Bereichen rund um diese Fortbildung jahrelange Erfahrung – wir informieren Sie gerne.

Die Aufstiegsfortbildung zum Strategischen Professional qualifiziert die Teilnehmer für eine Leitungsfunktion in der IT – Abteilung von Unternehmen, bzw. für die Planung und Realisierung der strategischen Ausrichtung der IT – Infrastruktur auch für internationale Geschäftsprozesse.